Die Drei Baritone

Lukas Anton

Der Bariton Lukas Anton singt derzeit im Rahmen des Studiums als 1. Bass im Staatsopernchor der Semperoper in Dresden.

Im Sommer 2017 sang er auf Korfu in einer Produktion von Marcos Derbyshire den Masetto (Don Giovanni) sowie in einer gefeierten Uraufführung von Gabriele Pott gleich drei verschiedene Rollen beim Lübecker Kunst am Kai-Festival.

2016 verkörperte er Theseus in Brittens „A Midsummer Night’s Dream“ am Staatsschauspiel Dresden.

Sein Opernschaffen brachte ihn in der Spielzeit 2013/14 an das Staatstheater Osnabrück, wo er den Kanzler in Ernst Tochs „Die Prinzessin auf der Erbse“ sang.

Seitdem war er mehrfach als Solist verschiedener Uraufführungen Neuer Musik zu erleben. So sang er 2016 die Uraufführung der Barabbas-Passion von Hermann Keller, sowie 2015 eine Uraufführung des Stückes „Lichtenbergs Wörterwelt der Sudelbücher“ von Christian Münch.

Ein Repertoire an Rollen, wie u.a. Salieri in Rimsky-Korsakovs „Mozart & Salieri“, „Burun“ in Bohuslav Martinus „Ariadne“ und „Brighella“ in „Kleine Harlekinade“ von Salieri konnte er bereits an verschiedenen Hamburger Bühnen spielen und singen.

Als Konzertsänger umfasst sein Repertoire Konzert-Partien wie die des Pilatus in der Johannespassion oder der Basspartie des Weihnachtsoratoriums von J.S. Bach, sowie von Camille Saint-Saens und der Basspartie in Händels Messiah und Haydns Jahreszeiten. Neben vielen Kirchengemeinden Hamburgs brachte ihn seine Konzerttätigkeit u.a. nach Braunschweig unter KMD Claus Hecker sowie nach München mit Gerhard Darmstadt.

Er studiert in Dresden bei Prof. Hartmut Zabel und KS Prof. Olaf Bär, zuvor bei Prof. Jörn Dopfer in Hamburg.

Wertvolle Anregungen erhielt der junge Sänger in der Arbeit mit Prof. Rudolf Piernay, KS Thomas Thomaschke, Margreet Honig, Sybilla Rubens und Prof. Marcelo Amaral.

Erste musikalische Schritte machte er am Musikinternat Landesschule Pforta.